Pressemitteilung: Erster Spatenstich am EUREF-Campus Düsseldorf

Der EUREF-Campus Düsseldorf wird zum internationalen Schaufenster der Energie- und Mobilitätswende

  • EUREF AG feiert gemeinsam mit Ministerpräsident Armin Laschet den Projektstart
  • Erster Nachhaltigkeits- und Innovationscampus in Nordrhein-Westfalen
  • CO2-Klimaziele der Bundesregierung werden erfüllt – von Anfang an
  • Mehr als 80.000 Quadratmeter für Forschung, Entwicklung und Innovation

Düsseldorf, 26. August 2021. Der erste Nachhaltigkeits- und Innovationscampus in Nordrhein-Westfalen entsteht in Düsseldorf. Die EUREF AG errichtet hier mit dem EUREF-Campus Düsseldorf ein internationales Schaufenster der Energie- und Mobilitätswende. Den Projektstart hat die EUREF AG am Dienstag mit dem ersten Spatenstich gemeinsam mit Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, sowie Dr. Stephan Keller, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, gefeiert.

Schon ab 2024 werden auf dem EUREF-Campus Düsseldorf die schlausten Köpfe arbeiten und zu den Themen Energie, Mobilität, Umweltschutz und Klimaschutztechnik forschen, Zukunftsideen entwickeln und deren Umsetzung testen. Der Campus bietet in zwei Gebäuden mehr als
80.000 m2 Platz für Firmen, Start-ups, Verbände und wissenschaftliche Einrichtungen. Dank einer hochtechnisierten Energiezentrale sowie der Nutzung von erneuerbaren Energien werden die CO2-Klimaziele der Bundesregierung für 2045 erreicht – von Anfang an! Das Investitionsvolumen für den EUREF-Campus Düsseldorf liegt bei rund 350 Millionen Euro. Nach dem EUREF-Campus Berlin ist es der zweite hochspezialisierte Innovationscampus seiner Art in Deutschland.

Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, sagt zum Projektstart für den EUREF-Campus Düsseldorf: „Nordrhein-Westfalen ist ein bedeutender Innovations- und Transformationsmotor in Deutschland und Vorreiter in der Energie- und Mobilitätswende. Das unterstreicht auch der künftige EUREF-Campus in Düsseldorf, der Knowhow und internationale Forschung auf zentralen Zukunftsfeldern wie Energie, Mobilität, Nachhaltigkeit und Umweltschutz mit Unternehmen und innovativen Start-ups an einem zentralen Standort zusammenführt. Im engen Austausch von Wirtschaft und Wissenschaft entstehen so neue Partnerschaften und innovative nachhaltige Konzepte für globale Zukunftsaufgaben. Damit steht der neue EUREF-Campus in Nordrhein-Westfalen einmal mehr auch für die Innovationskraft unseres Landes.“ Der Ministerpräsident weiter: „Wir müssen in den nächsten Jahren die ganze Kraft auf Erneuerung und Innovation setzen. Nur so können wir unseren Wohlstand erhalten und gleichzeitig konsequenten Klimaschutz erreichen. Dabei wird der EUREF-Campus wegweisend sein.“

Reinhard Müller, Vorstandsvorsitzender EUREF AG, sagt anlässlich des ersten Spatenstichs: „In den vergangenen Jahren wurde in Deutschland zur Energie- und Mobilitätswende viel Papier produziert. Die Umsetzung all der guten Ideen ist nun zwingend erforderlich! Mit dem EUREF-Campus in Düsseldorf schaffen wir einen echten Zukunftsort. Die entscheidenden Zukunftsthemen Nachhaltigkeit, sparsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen, Klimaschutz und neue Mobilitätsformen haben für uns eine essenzielle Bedeutung. Hierzu werden auf dem EUREF-Campus neue Ideen entwickelt, umgesetzt und sofort auf ihren Erfolg getestet. Wir sind stolz, unseren zweiten Campus in Düsseldorf verwirklichen zu können und danken der Landesregierung und insbesondere der Wirtschaftsförderung Düsseldorf für die intensive Zusammenarbeit und Unterstützung. Der verkehrsgünstige Standort am internationalen Flughafen ist prädestiniert dafür, den Bau von energieeffizienten und intelligenten Gebäuden, den Einsatz regenerativer Energieträger sowie die konsequente Vernetzung modernster Technik ebenso beispielhaft zu verwirklichen wie die Einführung neuer Mobilitätsformen.“

Innovationspreis „Rheinland Genial“ verliehen

 

Das Hauptgebäude mit einer Fläche von rund 64.000 m2 wird in zwei Bauabschnitten errichtet, der erste wird Ende 2023 fertiggestellt, der zweite ein Jahr später. Zu den Mietern zählen u.a. Schneider Electric GmbH, SPIE Deutschland & Zentraleuropa GmbH und die Klüh Service Management GmbH. Mit der neuen Landesgesellschaft für Energie und Klimaschutz NRW.Energy4Climate wurde passend zum Projektstart am Dienstag ein Mietvertrag unterzeichnet. Zudem wurde dem EUREF-Campus Düsseldorf im Rahmen des Spatenstichs der Innovationspreis „Rheinland Genial“ verliehen, eine Auszeichnung der Metropolregion Rheinland, die zu den innovativsten Standorten Europas zählt.

Im dritten Bauabschnitt entsteht ein Mobility Hub. Dort werden auf einer Fläche von 18.500 m2 Unternehmen wie Inno2Grid, PEM Motion GmbH, H2 Mobility Deutschland GmbH & Co. KG sowie NEVOMO ihre Mobilitätskonzepte und -produkte weiterentwickeln und präsentieren. Ein Highlight ist hier der geplante Vertiport, ein Start- und Landeplatz für Flugtaxis und Lieferdrohnen. Denn der Mobility Hub ist insbesondere als Erprobungs- und Gründungsplattform für neue Mobilitätsformen konzipiert und dient zusätzlich als Umsteigeort für Berufspendler und Fluggäste. Über Sharing-Modelle stehen auch E-Bikes und E-Kleinroller zur Verfügung.

Innovations- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Mit dem EUREF-Campus entsteht mitten in Nordrhein-Westfalen ein Vorzeigeprojekt für die Energie- und Mobilitätswende. Schon bald zeigen hier die engagierten Partner, dass innovative Energiewende-Technologien praxistauglich und wirtschaftlich realisierbar sind. Passend dazu wird die Landesgesellschaft NRW.Energy4Climate von diesem Standort aus die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen in allen Regionen Nordrhein-Westfalens vorantreiben. Die Strahlkraft des neuen EUREF-Campus wollen wir nutzen, um zukunftsweisende Ansätze für die erfolgreiche Transformation unserer Arbeits- und Lebenswelt auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen.“

Dr. Stephan Keller, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, sagt: „Wir freuen uns auf den EUREF-Campus, denn sein Konzept unterstützt als lebendiger Ort und mehr noch als sichtbares Symbol die Strategien Düsseldorfs in Sachen Energiewende und Smart City. Er kann zu einem weiteren wichtigen Ausgangspunkt und Vorbild für die klimafreundliche Stadtentwicklung werden und wird mit seiner markanten Glaskuppel ein architektonisches Highlight. Die Landeshauptstadt Düsseldorf und insbesondere die städtische Wirtschaftsförderung haben daher aus voller Überzeugung den Ansiedlungsprozess von Anfang an begleitet und gefördert.“

„Jauch-Kuppel“ im Indoor Garden

 

Der grüne Innovationscampus wird neben Showrooms und Büroflächen für etwa 4.000 Arbeitsplätze den Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der Öffentlichkeit breiten Raum für Gespräche, Informationsaustausch, Messen und Veranstaltungen bieten. Dafür steht unter anderem die transluzente Event-Kuppel bereit, um hier auch innovative Ideen und neue Projekte zu präsentieren. Die Kuppel stand bis Januar 2021 auf dem EUREF-Campus Berlin im Gasometer Schöneberg. Bekannt wurde sie, als Günther Jauch von 2011 bis 2015 von dort aus seine sonntägliche Talk-Sendung ausstrahlte. Seitdem wird sie auch „Jauch-Kuppel“ genannt.

Eine weitere Besonderheit ist der großzügig gestaltete Indoor Garden, in dem sich das Campusleben abspielen wird. In der grünen Halle inmitten von Bäumen und Nutzpflanzen kann man sich nicht nur entspannen und erholen, sondern findet neuartige Plätze für Teamarbeit oder Kreativsein. Im Erdgeschoss des Innovationscampus wird es Restaurants mit regionaler Küche und Bistros geben. Die gastronomische Leitung übernimmt die Spitzengastronomin Cornelia Poletto.

Visualisierungen zum EUREF-Campus Düsseldorf als Download:

https://duesseldorf.euref.de/presse-downloads/

Der EUREF-Campus Berlin: Führender Standort der Energiewende

Der EUREF-Campus Berlin ist der führende Standort der Energiewende in Deutschland. Mehr als 150 Unternehmen, Start-ups sowie kleine und mittelständische Firmen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sind auf dem 5,5 Hektar großen Gelände ansässig und arbeiten mit ihren rund 5.000 Beschäftigten an den Themen der Zukunft wie Energiemanagement, Mobilität und Klimaschutz. Neueste Technologien werden hier entwickelt und ihr Einsatz erforscht. Als internationales Schaufenster der Energie- und Mobilitätswende erfüllt der EUREF-Campus bereits seit 2014 die CO2-Klimaziele der Bundesregierung für das Jahr 2045. Zugleich ist der EUREF-Campus ein Referenzort für die Smart-City-Strategie des Landes Berlin.