Gasometer

Der fast 80 Meter hohe Zylinder aus Stahl ist kein gewöhnliches Bauwerk, sondern hat einen ähnlichen Stellenwert wie der Eiffelturm in Paris.

Die Neugestaltung des Gasometers lehnt sich an das historische Bild mit dem im Inneren des Gerüsts auf und ab fahrenden Teleskopbehälter an. Der graue Stahl bietet den Rahmen, der runde Neubau hält einen Respektabstand von einem Meter. Am Fuß des Gasometers entsteht innerhalb des grünen Stahlmantels ein moderner Konferenzbereich – die bekannte Kuppel aus der TV-Polittalkshow „Günther Jauch“ wird ab Ende 2019 abgebaut und anschließend beim Zollverein in Essen weitergenutzt. Zum rund 8.000 Quadratmeter großen Konferenzbereich gehört auch ein Audimax mit 1.000 Plätzen, sozusagen das Forum des EUREF-Campus.

Ab einer Höhe von 16 Metern wird im Gasometer ein Bürohaus mit rund 20.000 Quadratmetern Fläche geplant. Die überwiegend gläserne Fassade werde eine hohe Transparenz des Gebäudes gewährleisten. In den obersten Etagen werden hinter der Stahl-Glas-Fassade öffentliche Räume für Präsentationen und Events eingerichtet – der Blick über Berlin aus rund 80 Metern Höhe ist inklusive. Mehr als 100 Millionen Euro wird das Projekt kosten, 2023 soll es fertig sein.

Kevin Hauert (© EUREF AG)Ansprechpartner

Kevin Hauert
EUREF AG | Vermietung Büroflächen
kevin.hauert@euref.de
Tel. +49 30 264 767 19

8.000

Quadratmeter großer Konferenzbereich

20.000

Quadratmeter Bürofläche

100.000.000

Euro Investitionen